Etiketten-Archiv | Kindle

So wandeln Sie in Scrivener Ihr Manuskript zum Kindle E-Book um

Verschiedene Wege führen vom Manuskript aus Scrivener zum fertigen E-Book im Kindle-Format. Am schnellsten kommen Sie voran, wenn Sie als Ausgangsbasis eine der mitgelieferten Vorlagen einsetzen. Entscheiden Sie sich für „Novel“ sind bereits alle Elemente angelegt, die beim Kompilieren in ein E-Book nützlich sein können. Oder aber Sie gehen Schritt für Schritt mit einer leeren Vorlage vor, wie in diesem Artikel beschrieben

Sie benötigen zwei zusätzliche Anwendungen

Für die Veröffentlichung auf der Kindle-Plattform benötigen Sie zwei weitere Programme. Zum einen eine Software, die aus Ihrem Text das eigentliche E-Book produziert. Der Kindle Generator (kindlegen) wird für Windows, Mac und sogar Linux angeboten.

Es ist eine schmucklose Software, die ohne grafische Oberfläche auskommen muss und nur auf der Kommandozeile läuft. Glücklicherweise kümmert sich Scrivener aber um alle Details des Funktionsaufrufs.

Amazon bietet auch eine Software an, mit der Sie sich eine Vorschau eines E-Books ansehen können. So können Sie sich vor dem Hochladen auf die Plattform davon überzeugen, dass alles soweit ansprechend aussieht.

Der Kindle Previewer ist nur für Mac und Windows zu bekommen. Sie finden beide Programme auf der Seite http://www.amazon.de/veröffentlichen-auf-kindle-ebooks-kindle als Download angeboten.

Der Kindle Generator ist in einem einfachen Archiv verpackt. Sie können dessen Inhalt in einen beliebigen Ordner auf Ihrem Computer verschieben. Schreiben Sie sich den genauen Ort auf oder merken Sie sich den Pfad zu der Datei, da Sie diesen später in Scrivener hinterlegen müssen.

Organisieren Sie Ihr Manuskript sinnvoll

Bei der Erzeugung eines E-Books erleichtern Sie sich die Arbeit, wenn Sie die Datei im Binder nach einem bestimmten Schema organisieren.

Legen Sie einen Ordner mit der Bezeichnung Front Matter an. Darunter werden Elemente zusammengefasst, die im E-Book vor dem eigentlichen Inhalt erscheinen sollen. Viele Reader sind dennoch so konfiguriert, dass dieser Teil, der meist ein Titelblatt sowie wenigstens ein Impressum enthält, nur auf Anforderung des Nutzers eingeblendet wird, während das Buch zum Lesen direkt mit dem Text beginnt. Sie könnten in diesen Bereich auch eine Abbildung für das Cover hinterlegen. Da Sie die Cover-Datei aber auch noch einmal separat sowohl in Scrivener als auch bei Amazon selbst definieren können, ist das nicht unbedingt notwendig.

scrivener-2-kindle-01.jpg

Von Scrivener zum Kindle – Schritt für Schritt

Starten Sie das Kompilieren über „File, Compile“ und entscheiden Sie sich „Kindle eBook“ am unteren Rand des Dialogs. Legen Sie im Abschnitt „Contents“ zunächst die Bereiche des Manuskripts fest, die in E-Books erscheinen sollen. Achten Sie dabei auf die Option „Add front matter“ am unteren Rand. Setzen Sie einen Haken in dieses Optionsfeld und wählen Sie den Ordner aus, der die ergänzenden Elemente enthält.

Zusammenstellung des Contents in Scrivener für den Kindle

Wechseln Sie in den Abschnitt „Cover“ und wählen Sie die vorbereitete Bild-Datei für den Umschlag aus. Wenn Sie in der Liste keinen Eintrag vorfinden, bedeutet dies lediglich, dass Sie keine Bilddatei in das Projekt importiert haben. Dieser Schritt ist aber zwingend notwendig. Schieben Sie die Umschlagabbildung also aus dem Finder oder dem Explorer mit der Maus in die Projektdatei und versuchen Sie die Auswahl erneut.

Im Abschnitt „Layout“ aktivieren Sie im oberen Bereich die Option „Book begins after front matter“ und auch „Generate HTML-Table of contents“. Zusätzlich können Sie dort auch den Namen für das Inhaltsverzeichnis ändern.

Layoutangaben für Kindle-EBook in Scrivener

Der Abschnitt „Meta-Data“ ist speziell. Dort tragen Sie die Basisinformationen zum Buch ein. Dazu gehören:

  • Titel des Werks
  • Name des Autoren
  • Kürzel der im Buch verwendeten Sprache
  • Beschreibung des Inhalts
  • Name des Publishers (falls nicht mit dem Autoren identisch)

Jetzt können Sie erstmals kompilieren. Scrivener weist sie rechtzeitig darauf hin, dass Sie für das Kindle-Format auch das offizielle Programm von Amazon auf dem Rechner haben müssen. Wenn es soweit ist, wechseln Sie einfach in das Verzeichnis, das den Konverter enthält und markieren Sie die Datei.

Meta-Daten für Kindle-Ebook in Scrivener

Ergebnis kontrollieren

Ist der Vorgang abgeschlossen, kommt also erstmals das Programm „Kindle Previewer“ zum Einsatz. Öffnen Sie die gerade angelegt Datei und begutachten Sie das Ergebnis.

Kontrollieren Sie:

  • Beginnt das Buch tatsächlich nach den Elementen des „Front Matters“. Sind alle Elemente, die Sie darin angelegt haben, auch sichtbar?
  • Fehlen im Inhaltsverzeichnis Kapitel? Dann sehen Sie nach, wie Sie die verschiedenen Bereiche unter „Separators“ geteilt haben. Und überprüfen Sie, ob Sie die Abschnitte überhaupt zum Kompilieren ausgewählt haben und auch den Titel übernehmen lassen wollten.
  • Wenn Sie auf dem Kindle zwischen den Bereichen navigieren wollen, zeigt Ihnen das Gerät nichts an? Aktivieren Sie unter „Layout“ auch die Einrichtung eines „Navigation Controls (NCX), den manche E-Reader auswerten, statt die HTML-Seiten zu öffnen.

Zu den größten Problemfällen gehören aber mit Sicherheit Grafiken und Abbildungen. Wird die Abbildung gar nicht erst angezeigt, müssen Sie überprüfen, ob diese tatsächlich in der Projektdatei enthalten ist. Ausserdem geht Amazon von diesen Grenzen in Bezug auf Grafiken aus:

  • 127 KB Dateivolumen pro Bild.
  • 500 x 600 Pixel maximale Abmessungen.

Der Wert für die maximale Größe von Abbildungen resultiert auch aus der Tatsache heraus, dass auf dem Bildschirm auch Platz für die Navigationselemente benötigt werden.

Korrigieren Sie bei Bedarf die Fehler und kompilieren Sie die Datei erneut.

2

Vom Manuskript zum Kindle: E-Books mit Sigil und Calibre

Vor einigen Tagen sind meine beiden ersten E-Books für den Kindle bei Amazon live geschaltet worden. Bis es soweit war, habe ich einige verschiedene Wege zum Ziel ausprobiert. Zunächst: Wer lediglich Texte in seinem E-Book veröffentlicht, also auf die Einbindung von Grafiken verzichten kann, ist mit den integrierten Export-Funktionen von Pages oder Papyrus durchaus gut bedient. Die Ergebnisse lassen sich sehen. Dazu aber gleich noch mehr.

Etwas schwieriger wird es, wenn, wie in meinem Falle, zahlreiche Abbildungen im Text platziert werden sollen. Hier musste an der einen oder anderen Stelle immer etwas nachgearbeitet werden. Insbesondere die Nutzung des offiziellen Kindle-Generators hat nicht nicht immer überzeugt. Ein Arbeitsablauf, der sich aus meiner Sicht bewährt hat, besteht aus drei Stufen.

Schreiben des Textes in Scrivener

Meine Texte entstehen auf dem Mac unter Verwendung der Syntax von Markdown. Ich habe mich an dieses Vorgehen inzwischen so gewöhnt, dass ich mir kaum noch vorstellen kann, mit einer manchmal doch etwas zickigen Anwendung wie Word längere Dokumente zu schreiben. Die Version für Windows steht wohl kurz vor der Vollendung, so dass auch die Nutzer dieses Betriebssystems sich von den Vorzügen überzeugen können.

Bilder bearbeite ich soweit, dass diese von den Dimensionen nicht zu groß werden. Zwar kann der Kindle auch eingebundene Grafiken vergrößern, allerdings müssen Sie an die Begrenzung des Displays denken. Dieses gibt ja den maximalen Rahmen vor.

Nachdem das Manuskript soweit fertig ist, kompiliere ich den Text über die integrierte Funktion von Markdown nach HTML direkt aus Scrivener. Damit ergibt sich eine einfache HTML-Datei mit allen Texten und den Referenzen auf die Grafiken . Diese dient mir dann als Ausgangsbasis für den nächsten Schritt.

E-Book Erstellungen in Sigil

Das Programm Sigil ist für Mac, Windows und Linux erhältlich. Es handelt sich um einen sehr einfach aufgebauten Editor, mit dem Sie elektronische Bücher im EPUB Format anlegen können. Sie können Texte in den Editor entweder über die Zwischenablage aus anderen Anwendungen einfügen oder Sie öffnen eine HTML-Datei. Über die Symbolleiste weisen Sie dann die recht rudimentären Formate, die ein E-Book-Reader interpretieren kann, zu.

Sigil: E-Book erstellen mit dem Editor

Sobald Sie das Projekt speichern, liegt auf Ihrem System bereits eine EPUB-Datei vor. Zu jedem Titel gehören einige Informationen, die das Buch näher beschreiben und von den Shopsystemen und Readern ausgewertet werden. Über Tools, Meta Editor holen Sie sich den Editor für diese Informationen auf den Schirm. Neben den minimalen Informationen wie dem Namen des Autoren und des Titels stehen Ihnen über die Schaltflächen weitere Einträge zur Verfügung. Nach dem Klick auf dem Schalter treffen Sie Ihre Auswahl und vergeben anschließend einen Wert für den Eintrag.

Metadaten E-Book mit Sigil ändern

Ebenfalls unter Tools ist auch ein Editor für das Inhaltsverzeichnis (TOC) verfügbar. Hier können Sie sich vergewissern, dass die Hierarchie der Einträge auch korrekt ist. Mit einem Klick auf den kleinen Pfeil unterziehen Sie das Projekt einer Syntax-Prüfung. Am unteren Rand des Bildschirms wirft Ihnen das Programm eventuell aufgetretene Fehler aus. Sie können von dort dann in den Quelltext des Buches springen und das Problem beheben.

Kein E-Book ohne Cover. Damit eine Grafik auch diese Funktion übernehmen kann, muss die Abbildung in der Datei vorhanden sein. In der Projektübersicht am linken Rand klicken Sie mit der rechte Maustaste auf den Eintrag images und rufen dann mit dem Befehl Add existing items eine Grafik von der Festplatte auf. Nachdem die Abbildung Teil des Buches geworden ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und entscheiden sich für den Befehl Add Semantics aus dem Kontextmenü. Dort markieren Sie jetzt, dass es sich um das Cover handelt.

Sie können das Projekt abspeichern.

Mit Calibre für den Kindle vorbereiten

Sie haben jetzt ein vollständiges E-Book im EPUB-Format, das mit allen gängigen Anzeigeprogrammen gelesen werden kann. Es ist ohne DRM ausgestattet, kann also problemlos verteilt und kopiert werden. Es ist allerdings nicht für den Kindle tauglich, der auf das Mobi-Format setzt. Im letzten Schritt wandeln Sie mit Calibre das Buch um.

Starten Sie die Anwendung und klicken Sie auf Bücher hinzufügen. Entscheiden Sie sich für den Eintrag für die Übernahme eines einzelnen Buches und navigieren Sie anschließend zum Speicherort der Datei. Damit nehmen Sie Ihr neues E-Book in die Sammlung auf. Markieren Sie es anschließend in der Sammlung und klicken Sie auf Konvertiere Bücher.

Konvertierung eines Buches in Calibre

Im nachfolgenden Dialog entscheiden Sie sich unter “Ausgabe-Format” für Mobi. Wechseln Sie in das Register Seiteneinrichtung. Unter Ausgabe-Profil entscheiden Sie sich für den Kindle. Mit einem Klick auf OK beginnen Sie dann die Konvertierung.

Kindle Konvertierung Calibre

Jetzt haben Sie eine Datei, die Sie zu Kontrollzwecken entweder auf Ihren Kindle laden oder per Mail senden. Alternativ können Sie auch den Kindle-Previewer von Amazon nutzen. Schließlich laden Sie die Datei bei Amazon hoch, um die Erstellung des E-Books abzuschließen.

3

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes