Etiketten-Archiv | Erlösquellen

Schneller Reichtum mit E-Books und digitalen Infoprodukten?

E-Books scheinen ja die größte Erfindung der Menschheitsgeschichte zu sein, zumindest seit der Idee des tiefen Tellers. Ob man will oder nicht, allerorten stolpert der geneigte Autor im Internet auf Angebote und Ratgeber, die bei der Entwicklung eigener E-Books helfen wollen und tolle Verdienstmöglichkeiten in Aussicht stellen.

Ich greife wahllos aus einer Werbeseite einen Satz heraus:

Einmal geschrieben, und bergeweise verkauft, können Sie morgens ausschlafen und gegen Mittag den ersten Morgenkaffe schlürfen.

Mal ganz ehrlich: Abgesehen davon, dass das morgendliche Heißgetränk falsch geschrieben ist. Glauben Sie daran? Da wird seitenweise über passive Einkommensströme schwadroniert und Testimonials versuchen dem Besucher der Seite einzureden, dass jeder ein Autor sein kann, der dann über Nacht mit einem E-Book oder einem so genannten digitalen Infoprodukt reich wird.

In den vergangenen Monaten habe ich mir den einen oder anderen dieser Ratgeber besorgt und interessiert gelesen. Leider machen sich nur die wenigsten Autoren überhaupt die Mühe, dem Leser zu verraten, wie er denn zu seinem E-Book oder Infoprodukt kommt. Üblicherweise haben Sie bereits fertiges Manuskript in der Tasche, das nur nach Veröffentlichung schreit. Was in den Ratgebern über die Vermarktungsmöglichkeiten im Internet geschrieben wird, ist weitestgehend wenigstens nicht falsch. Allerdings kratzen die Informationen an der Oberfläche und gehen kaum über das hinaus, was Sie nicht auch kostenlos mit Google in Erfahrung gebracht hätten.

Warum das so ist, wird spätestens dann deutlich, wenn es konkrete Hinweise gibt, wie Sie denn Ihr digitales Infoprodukt entwickeln. Da wird großzügig empfohlen, dass es im Internet ja bereits reichlich Material gibt, das nur darauf wartet, umgearbeitet zu werden. Anstatt von E-Books ist dann überraschend schnell von Content die Rede.

Sicher, wenn Sie es sich trauen und Texte aus dem Internet umarbeiten, werden Sie schnell genügend Seiten für ein E-Book zusammenstellen können. Und wenn das Marketing stimmt, finden Sie möglicherweise Käufer. Aber zufriedene Leser erreichen Sie damit nicht. Ein per Copy und Paste entstandener Text wird oberflächlich bleiben und vor allem jede persönliche Äußerung seines Autoren vermissen lassen. Dieser Weg führt, wenn überhaupt, zu einem einmaligen wirtschaftlichen Erfolg.

Vergessen Sie also den Traum vom schnellen Reichtum mit digitalen Informationsprodukten oder E-Books. Was Sie zuerst brauchen, ist ein gut geschriebener Text, der den Leser anspricht und der aus Ihren Erfahrungen und eigenen Ideen besteht. Das ist mühsam, aber ohne diesen Fleiß werden Sie keinen Erfolg haben.

1

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes