Machen Sie das Schreiben im Café zum Erfolg

Ich habe die Schilderungen von Schriftstellern, die gern und viel in einem Kaffeehaus gearbeitet haben, immer gern gelesen. Ich fand die Idee faszinierend, konnte mich selbst aber nicht so recht schreibend in einem Kaffeehaus vorstellen.

Natürlich hatte ich schon häufiger unterwegs gearbeitet und auch immer wieder gute Erfahrungen mit diversen DB-Lounges bundesweit gemacht. Aber dort habe ich geschrieben, um Wartezeiten produktiv zu nutzen. Unterwegs war ich ja ohnehin. Aber nur deshalb ein Kaffeehaus aufsuchen, um dort zu arbeiten?

Doch eines Tages war es so weit: Ich saß mitten an einem umfangreicheren Artikel, dessen Abgabefrist nahte. Bedauerlicherweise hatten sich allerdings die Stadtwerke dazu entschlossen, unmittelbar gegenüber von unserem Haus unter starkem Getöse tiefe Löcher in die Erde zu graben. An konzentriertes Arbeiten war schlicht nicht zu denken. Also packte ich mein Macbook ein und lief einige Schritte zu einem Kaffeehaus, das kostenfreies WLAN versprach.

Und…ich war begeistert.

Ich kam nicht nur sensationell mit dem Artikel voran. Nein, ich schrieb auch gleich noch einen Blogbeitrag. Dort zu sitzen, nur den Computer vor sich zu haben, aber beim Blick aus dem Fenster das Treiben der Menschen mitten im Zentrum meines Wohnortes zu beobachten – die Atmosphäre inspirierte mich. Es war so, als hätte allein der Wechsel der Perspektive viele Energien freigesetzt.

Seitdem bin ich immer wieder gern zum Wiederholungstäter geworden. Denken Sie dabei aber an einige (mehr oder weniger) naheliegende Regel, die Sie befolgen sollten, damit das Arbeiten unterwegs auch erfolgreich wird.

  • Denken Sie an die anderen Gäste: Lautes Getippe kann auf die Dauer schon ganz schön auf die Nerven gehen. Hacken Sie also nicht und „breiten“ Sie sich an Ihrem Platz auch nicht aus.
  • Vermeiden Sie den Eindruck, dass Sie nur wegen des kostenlosen WLAN gekommen sind. Bestellen Sie regelmäßig etwas und geben Sie am Ende des Tages auch ein fürstliches Trinkgeld. Das macht Sie aus Sicht des Personals zu einem Gast, der gerne gesehen wird. Und das macht vieles leichter.
  • Stellen Sie eine Verbindung zum Personal her: Versuchen Sie die Namen des Personals in Erfahrung zu bringen. Loben Sie den Ort, an dem Sie arbeiten. Wenn Sie etwas bestellen, erzählen Sie beiläufig, woran Sie arbeiten. Auch das trägt dazu bei, dass das Personal Sie nicht als Störung betrachtet.
  • Ihre Arbeitsmittel locken mit Sicherheit auch Langfinger an. Auch wenn Sie gute Beziehungen mit dem Personal unterhalten, werden die schlicht nicht immer die Zeit haben, „kurz“ auf Ihre Sachen aufzupassen. Besorgen Sie sich also eine Diebstahlsicherung für Ihren Computer und nehmen Sie andere Dinge mit in den Waschraum, wenn Sie sich erfrischen wollen.

So gewappnet entdecken Sie vielleicht eine völlig neue Arbeitsumgebung für sich.

Wie steht es mit Ihnen? Welche Erfahrungen haben Sie beim Schreiben an öffentlichen Plätzen gesammelt?

, , ,

Eine Antwort auf Machen Sie das Schreiben im Café zum Erfolg

  1. Ivan Blatter 11. Juli 2014 at 10:06 #

    Geht mir ähnlich. Ich finde die Atmosphäre im Café inspirierend!

    Ich bin aber ein „Phasen“-Mensch: So gibt es Phasen, wo ich 2-4 Mal pro Woche im Kaffee sitze und dann gibt es Phasen, wo ich es weniger gut vertrage oder mich in meinem Büro sehr wohl fühle.

    Das hat sicher mit der Art von Aufgaben zu tun (momentan drehe ich häufig Videos, halte Webinare oder benötige zwei Bildschirme), aber eben nicht nur, sondern auch mit dem Wohlbefinden.

    Mehr über meine Erfahrungen kann man hier nachlesen: http://ivanblatter.com/produktiv-arbeiten-im-cafe/

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes