WriteWay: Unterstützung für Romanautoren unter Windows

Wer die Wahl hat, hat die Qual. In den vergangenen Jahren haben sich eine Reihe von Unternehmen dazu entschlossen, spezielle Programme für Schriftsteller, Drehbuchautoren und Vielschreiber zu entwickeln. Sie versprechen alle, den Arbeitsalltag zu erleichtern und so uns Autoren und Textern mehr Zeit für unsere eigentliche Berufung, dem Schreiben, zu geben.

WriteWay ist ein für Windows konzipiertes Programm, das sich um die Verwaltung von Charakteren, Kapitel und Szenen kümmert. Derzeit ist die Software lediglich in englischer Sprache erhältlich, was aber dank einer recht übersichtlichen Oberfläche kein größeres Problem darstellt. Auf ein deutschsprachiges Wörterbuch können Sie dennoch zurückgreifen. Das Programm kümmert sich nicht nur um die Verwaltung der Elemente, die zu einem Projekt gehören. Zu Writeway gehört auch ein eigener Editor. Allerdings dürfen Sie auch mit Ihrem gewohnten Schreibprogramm arbeiten, da das Werkzeug Fremdformate einlesen kann. Diese müssen dann allerdings einige spezielle Kürzel enthalten, damit das Werkzeug auch die richtige Zuordnung zwischen Szenen und Kapiteln erreicht.

Ein Projekt anlegen

Mit einem Klick auf das Symbol eines Buches legen Sie ein neues Projekt an. Die Software öffnet Ihnen dazu einen kurzen Dialog, in dem Sie die Details zu Ihrem neuen Buch eintragen können. Dazu zählt der Titel des Buches sowie der Dateiname. Alle zu einem Projekt gehörenden Dateien legt die Software in einem Ordner auf Ihrem System ab. Mit einem Klick auf Create Book werden die Eigenschaften übernommen und die Dateien werden angelegt.

Erstellung eines neuen Buches

Sie gelangen damit zu weiteren Einstellungen zu diesem Buch. In mehreren Registerkarten treffen Sie die Auswahl aus den angebotenen Optionen. So definieren Sie die verwendete Seitengröße aber auch innerhalb des Registers Composition & Notes mit welcher Schrifttype Sie innerhalb des Editors arbeiten wollen.

Weitere Optionen des Buches

Text schreiben

Ist das Buch erfolgreich angelegt, öffnet sich das Programmfenster. Ein Buch besteht nach den Voreinstellungen der Software immer aus einem Bereich für Ideen und Skizzen (Skratch Pad) und drei Teilen. Diese werden also Ordner in der linken Seitenleiste angelegt. Diese Abschnitte können Sie später natürlich noch bearbeiten und ergänzen. Im mittleren Bereich des Fenster befinden sich, sofern Sie noch kein Kapitel bearbeiten, die Notizen zur ihrem Projekt. Hier können Sie den Handlungsstrang skizzieren oder sich weitere Notizen anfertigen.

Um mit dem Schreiben zu beginnen, müssen Sie zunächst ein Kapitel anlegen. Klicken Sie dazu in der linken Navigation den entsprechenden Teil des Buches an und drücken Sie anschließend auf den Schalter Chapter in der Symbolleiste. Um den Titel des Kapitels zu bearbeiten, führen Sie einen Rechtsklick auf seinen Eintrag in der linken Leiste aus.

Programmfenster von Writeway

Auch ein Kapitel ist in erster Linie als Ordner für die Texte gedacht. Es besteht nach der Definition des Programms aus verschiedenen Szene. Klicken Sie also auf den Schalter Scene, um eine solche einzufügen. Jetzt wandelt sich das Aussehen des Bildschirms.

Im Zentrum steht nun der Editor, in dem Sie mit der Arbeit an Ihrem Manuskript beginnen können. Der Editor ist schlicht und funktional. Auch die Arbeitsgeschwindigkeit lässt soweit keine Wünschen offen. Funktionen, die den Schreibkomfort erhöhen, wie etwa ein Thesauraus sind allerdings nicht vorhanden. Wer aber gern mit einem schlichten Programm arbeitet, das ihn mit seiner Funktionsvielfalt nicht ablenkt, wird den Editor mögen.

Analyse des Textes

Auch wenn Ihnen nicht gerade ein Abgabetermin im Nacken sitzt, ist die Dokumentation des Fortschritts interessant. Mit einem Klick auf den roten Schalter neben dem Hilfesymbol öffnen Sie den Statistikbereich. Dort tragen Sie die Zahl der erforderlich Wörter sowie die Abgabetermine ein. Leider gibt es derzeit noch keine Möglichkeit, statt Wörter auf Zeichen oder Anschläge umzuschalten. Als Texter wären dies eher meine Messgrößen. Sobald Sie einen Wert vergeben haben und die Arbeit fortsetzen, werden Sie bemerken, dass der Kreis sich langsam zu füllen beginnt. Sie sehen also unmittelbar den eigenen Fortschritt.

Im Menü View befindet sich noch ein dritter Befehl. Mit Word Usage Analysis rufen Sie sich einen Dialog auf, der Ihnen bei der Analyse des Textes hilft. Sie können hier zwischen dem vollständigen Buch oder auch einzelnen Kapitel wählen und lassen sich dann bei Bedarf Begriffe anzeigen, die Sie häufiger verwendet haben. So kommen Sie Wiederholungen besser auf die Spur.

Wortanalyse

Verwaltung von Personen und Material

Damit Sie es bei umfangreicheren Projekten leichter haben, gehören zu WriteWay auch Funktionen, mit denen Sie Charaktere und das Material aus Recherchen verwalten. Mit einem Klick auf Characters öffnen Sie die Verwaltung der Personen. Im nachfolgenden Fenster legen Sie mit Add eine neue Figur an. Das Programm bietet Ihnen eine Vorlage an, die Sie bei der Detailarbeit unterstützt. So formen Sie Schritt für Schritt den Charakter.

Verwaltung von Charakteren

Ähnlich funktioniert die Verwaltung von Recherche-Ergebnissen. In Form von Ordnern strukturieren Sie gesammeltes Material, das Sie per Zwischenablage einfügen. Oder Sie nutzen die Funktion, Internetlinks innerhalb der Software abzulegen.

Datensicherung und Export

Auch an so lästige, aber dennoch wichtige, Tätigkeiten wie das Backup Ihrer Daten haben die Entwickler gedacht. Direkt aus dem Menü File rufen Sie mit Copy WriteWay Files to Backup eine Funktion auf, mit der Sie alle Elemente und Dateien mit einem Mausklick in ein anderes Verzeichnis Ihres Systems kopieren können. Auf Wunsch kann diese Funktion auch einen früheren Bearbeitungsstand wieder zurückspielen. Eine automatisierte Funktion gibt es derzeit noch nicht.

Wenn Sie das finale Manuskript abgeben wollen, nutzen Sie im Menü File die Funktion der Preview. Damit stellt die Software alle Elemente des Manuskripts zusammen. Sie können nun mit dem Ausdruck beginnen. Ein Export in das PDF-Format ist direkt nicht möglich. Sie müssen sich also ein entsprechendes Programm besorgen.

Fazit

WriteWay ist durchaus praktisch. Wer die englische Sprache nicht scheut, erhält zu einem Preis zwischen 24 und 49 Dollar ein nützliches Werkzeug. Es wendet sich aber in erster Linie an Romanautoren. Drehbuchschreiber erhalten hier noch zu wenig Unterstützung.

Auf der Seite Der Lifehacker finden Sie einige weitere Rezensionen zu Programmen für Schriftsteller und Autoren:

,

Keine Kommentare bisher

Hinterlasse eine Antwort

Powered by WordPress. Gestaltet von Woo Themes